Berufsbegleitende Intensivausbildung zum Coach

Coaching – individuelle Begleitung

  • systemisch – praxisbezogen – interdisziplinär
  • von der Bezirksregierung Köln als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt
  • gemäß Kriterien: Deutscher Coachingverband e. V. (DCV)
  • Bildungsscheck des Landes NRW
  • Prämiengutschein des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • Orte: Aachen oder Köln
  • Modelle: 7 Wochenenden oder 4 Wochen

Coaching ist ein professioneller, individueller Begleitprozess für Menschen in herausfordernden beruflichen und privaten Lebenssituationen. Ihre Klientinnen und Klienten sind die Experten für ihre Inhalte, ihr Leben – Sie als Coach sind der Experte für den Prozess und die Struktur.
Gemeinsam arbeiten Sie mit Ihren Klienten auf Augenhöhe und bieten ihnen einen geschützten Rahmen, innerhalb dessen

  • Ressourcen (re-)aktiviert,
  • verschiedene Perspektiven auf das Thema/Anliegen/Problem eingenommen und
  • nachhaltige interessen- und bedürfnisbasierte Lösungen erarbeitet werden.

Sie als Coach sind vertrauensvoller Sparringspartner und Klärungshelfer und leiten Ihre Klienten dazu an, eigenverantwortlich einen Umgang mit ihrer Angelegenheit zu finden. In den meisten Fällen genügen fünf bis sechs Coachingsitzungen, um das Thema abschließend zu lösen.

Die Anwendungsbereiche von Coaching sind sehr vielfältig und wachsen stetig. Coaching erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit und wird gerade auch im Business-Kontext stark gefördert: Personalentwicklung, Führungskompetenzen, Neuorientierung, Karriereentwicklung, Umgang mit Konflikten, Optimierung der Kommunikation, Selbstmanagement, Zeitmanagement, Projektbegleitung, Teamprozesse, interkulturelle Thematiken, persönliche und/oder berufliche Weiterentwicklung, Work-Life-Balance, private Krisensituationen, Familienthemen, Partnerschaft, Lebensweg, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein, Wohlbefinden …

Unsere berufsbegleitende Ausbildung zum Coach befähigt Sie, eigenständig Coachings durchzuführen. Unser Angebot ist an den Kriterien des DCV und dvct orientiert und richtet sich unter anderem sowohl an Angestellte als auch Selbstständige aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Rechtswissenschaften, BWL/VWL, Pädagogik, Sozialpädagogik, Sozialarbeit …

Wir vertreten einen systemischen und humanistischen, personenzentrierten Ansatz, in dessen Rahmen die Interessen und Bedürfnisse unserer Klientinnen und Klienten in den Mittelpunkt gestellt werden. Dadurch werden sie befähigt, eigenständig eine konstruktive und nachhaltige Lösung für ihr Anliegen zu kreieren. Wesentliche Bestandteile unserer Coachingausbildung sind daher ein ausgewogenes Verhältnis von einerseits Theorie/Wissensvermittlung und andererseits Praxiserfahrung in Form von echten Coachings, Simulationen/Übungen, Praxisprojekten, Intervision und Supervision.
Auf diese ganzheitliche Weise fördern wir die Entwicklung der erforderlichen Empathie, gleichzeitig der professionellen Distanz, und vor allem der unbedingten Wertschätzung unseren Klienten gegenüber.

Coaching wird in allen Lebens- und Arbeitsbereichen sehr erfolgreich eingesetzt: Eröffnen Sie sich neue Möglichkeiten!

Ausbildungsumfang und -inhalte

Die Ausbildung umfasst 220 Zeitstunden und erstreckt sich über 12 Monate.
Die Termine sind wahlweise auf 7 Wochenenden oder 4 Wochen verteilt, wobei diese Termine explizit außerhalb der Schulferien liegen.

Die Ausbildungsstunden sind folgendermaßen verteilt:

  • 150 Stunden Grundlagen und Fachvertiefungen Coaching (in Zusammenarbeit mit ausgewählten Fachreferenten/innen),
  • 20 Stunden Fall-/Supervision,
  • 50 Stunden Intervision (individuelle Terminabsprachen möglich).

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Ausbildung sind (die Details finden Sie in unseren Broschüren):

  • Theorie und Praxis unterschiedlicher Coachingansätze
  • multidisziplinärer Hintergrund von Coaching
  • Grundlagen aus Psychologie, Sozial- und Kommunikationswissenschaften
  • Einführung des ethischen Selbstverständnisses für Coaching
  • Anwendungsbereiche von Coaching
  • Abgrenzung zu verwandten Verfahren
  • Rahmen für Coaching
  • Phasen im Coachingprozess
  • professionelle und wertschätzende Haltung des Coachs
  • Gesprächs- und Interventionstechniken
  • Coaching: Vertragliches und Recht
  • Selbstreflexion und Selbsterfahrung
  • Supervision

Ausbildungszulassung

Um eine intensive und praxisbezogene Ausbildung zu ermöglichen, ist die Anzahl der Ausbildungskandidaten/innen pro Kurs auf 18 Personen begrenzt.

Die Zulassung zur Ausbildung erfolgt vor dem Hintergrund der Prüfung fachlicher und persönlicher Voraussetzungen.

Zertifikat

Bei regelmäßiger Teilnahme und nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat in Bezug auf die inhaltlichen Schwerpunkte und erbrachten Leistungen.

Ausbildungskosten und Zeitpunkte

Unsere Ausbildung ist von der Bezirksregierung Köln als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt und damit von der Umsatzsteuerpflicht befreit (§ 4 Nr. 21 Buchst. a bb UStG).

Über die diversen Förderungsmöglichkeiten und Zuschüsse des Landes NRW, der Ministerien, der EU und der Bundesagentur für Arbeit beraten wir Sie sehr gerne.

Die genauen Termine, Seminarinformationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie in diesen pdf-Broschüren:

Coaching – Jahresausbildung
Modell: 7 Kurswochenenden

Coaching – Jahresausbildung
Modell: 4 Kurswochen
Montag – Freitag

Auszüge aus den Broschüren zu den Inhalten:

Einführung in Theorie und Praxis:
Vorphase, Setting, Zielklärung, Überblick

  • Grundlagen und Coachingtheorie
  • Entstehungsgeschichte, aktueller Marktüberblick
  • Anwendungsbereiche von Coaching
  • Coachingdefinition und Arten von Coaching
  • Coachingmodelle und Ablauf/Phasen von Coaching
  • Abgrenzung zu verwandten Formaten
  • Vorphase, Erstkontakt, Vertrauensaufbau
  • Setting- und Rahmen-Gestaltung
  • Auftrags- und Zielklärung im Coachingprozess
  • Organisatorisches, Rechtliches und Kontrakt
  • Besonderheiten von Auftragscoaching I

Kommunikation und Haltung I:
Gesprächstechniken und Diagnostik

  • Diagnostik im Coachingprozess
  • Arbeit mit Aufstellungen
  • Systemvisualisierung
  • Arbeit mit Symbolen und Metaphern
  • Konflikttheorie, Arten von Konflikten
  • Umgang mit intrapersonalen Konflikten
  • non-direktive klientenzentrierte Gesprächsführung: Aktives Zuhören, Spiegeln, Paraphrasieren …
  • Beziehungen, Rollenklärung und Haltung im Coaching I
  • Selbstreflexion

Kommunikation und Haltung II:
authentischer Dialog

  • Ursachen- und Problemanalyse-Tools
  • Eisbergmodell: Arbeit mit Interessen und Bedürfnissen
  • Vertiefung: empathische Gesprächsführung
  • gewaltfreie Kommunikation und „Gefühls-Echtheit“
  • Förderung der Selbst-Empathie der Klienten/innen
  • Fragetechniken: Erhellungsfragen, systemische Fragen, zirkuläre Fragen …
  • Hypothesenbildung als Grundlage systemischen Intervenierens
  • Beziehungen, Rollenklärung und Haltung im Coaching II

Ergebnis- und Lösungsorientierung:
Ein Strauß an Kreativ- und Innovationstechniken

  • Brainstorming & Co.
  • Semantische Intuition
  • Kopfstandmethode
  • Mindmapping
  • Rückwärtsanalyse
  • Assoziationstechniken
  • Zeitmanagement im Coaching; Zeitdruck als Intervention
  • „Wunder“ mit System: verborgene Lösungsoptionen herausarbeiten und nutzbar machen
  • effektive und effiziente Lösungstechniken speziell für den Businesskontext

Life-Coaching:
Work, Life – und wo bleibt die Balance?

  • Begleitung von Entscheidungsfindungsprozessen
  • Familienthemen und Partnerschaft
  • mediationsanaloges Coaching
  • Work-Life-Balance im Coaching
  • Selbstsicherheit und Selbstvertrauen
  • Lebenssinnfindung als Coachingthema
  • Arbeit mit Wertethemen
  • „Psycho-Hygiene“
  • Atem-, Entspannungs- und Visualisierungstechniken I
  • Selbsterfahrung
  • Supervision

Business-Coaching:
Verbesserung der beruflichen Situation von Personen mit Managementaufgaben

  • Definition und Abgrenzung von Business-Coaching
  • internes versus externes Coaching
  • Management-Diagnostik
  • Organisationskulturanalyse
  • „Führung“ als Coachingthema
  • Karriereberatung/-coaching
  • Coaching im Rahmen von Organisationsentwicklung
  • Gruppen-/Team-Coaching I
  • Besonderheiten von Auftragscoaching II
  • Vertraulichkeit, Verschwiegenheit, Transparenzklauseln
  • Vertragsgestaltung und Rechtliches im Organisationskontext

Arbeit mit dem Inneren Team:
Wie Sie die „inneren Streithähne“ arbeiten lassen

  • Kommunikationspsychologische Modelle: Schulz von Thun, Watzlawick …
  • Modell der Bedürfniskompensation: Kitz & Tusch
  • Dynamiken im inneren System
  • der „innere Chef“ als Schlüssel zum Erfolg
  • Identifikation der Hauptstimmen
  • Arten der Arbeit mit dem Inneren Team im Coaching
  • Inneres Team und Business-Coaching
  • Selbsterfahrung
  • Supervision

Marketing, Akquisition und PR:
Sich als Coach perfekt positionieren

  • Entwicklung eines eigenen Coachingkonzepts
  • Marktanalyse und Alleinstellungsmerkmal
  • Honorargestaltung auf dem Coachingmarkt
  • Marketingstrategien für Coaches
  • Akquisemöglichkeiten innerhalb und außerhalb von Firmen
  • PR-Strategien für Coaches
  • Selbstreflexion und Fremdreflexion
  • Reflecting Team
  • kollegiale Beratung im Rahmen von Supervision und Intervision

Hocheffektive Interventionen und Tools im Coaching:
Der Koffer der 1001 Möglichkeiten

  • Arbeit mit Glaubenssätzen
  • Humor & Provokation im Coaching
  • Psychodrama
  • Gesprächstherapie
  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Systemische Aufstellungen
  • Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP)
  • Rituale
  • Assoziativtechniken
  • Reframing
  • Abschluss von Coaching-Prozessen I, Follow-Up, Evaluation
  • Atem-, Entspannungs- und Visualisierungstechniken II

Grenzen und Abgrenzung zu verwandten Formaten:
Coaching & Co. – was ist wann indiziert?

  • psychische und Abhängigkeitsphänomene
  • Verhaltens- versus Einstellungsänderungen
  • Umgang mit Übertragungsphänomenen und Projektionen
  • Umgang mit Widerstand und Abwehr
  • kritische Gesprächssituationen und Störungen im Coachingprozess
  • Scham im Rahmen von Coaching
  • Trauerarbeit und Abschiedsbegleitung im Coaching
  • Beratung, Supervision, Psychotherapie
  • Mediation, Konflikt-Coaching, Gruppen-/Team-Coaching II
  • Vertiefung: Indikationsstellung und Ethikrichtlinien

Supervision, Prüfung, Abschluss:
Jedem Ende wohnt ein Anfang inne – wie es weitergeht

  • Abschluss von Coachingprozessen II
  • Dilemmata in Coachingprozessen
  • Supervision
  • Selbstcoaching-/-supervisionstechniken
  • Prüfung und Zertifikat
  • Feedback
  • Evaluation und Qualitätssicherung
  • Networking, Berufsverbände, Supervisions- und Fortbildungskultur
  • Abschied und Feier

Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung!

Zurück zu unseren Angeboten

Stichworte: Ausbildung in Coaching, Coach, Coachingausbildung, Köln, Aachen